• Eupen Versailles

Eupen

Gedenken zum 100jährigen Jahrestag des Versailler Vertrags

Grenzstein im ehemaligen preußischen "Kreis Eupen"<br>Ersetzte 1863 den hölzernen Pfahl<br>(Foto: LeFagnard bei Wikimedia CC-BY-SA-4.0)Nach dem 1. Weltkrieg wurde das Deutsche Reich für besiegt erklärt. Ihm wurden daher am 28. Juni 1919 durch den Versailler Vertrag viele Gebiete entzogen. Zu diesen gehören auch die Kantone Eupen und Malmedy (zu denen auch der heutige Kanton St. Vith gehörte), die 1815 vom Wiener Kongress Preußen zugeteilt wurden, die dadurch belgisch werden.

Die Grenze zwischen Deutschland und Belgien wird nach Osten verschoben, aber die alten Grenzmarkierungen B (elgien) – P (reußen) bleiben erhalten Sie markieren immer noch die Grenze zwischen den Gemeinden des ursprünglichen Belgiens (1830) und denen der Ostkantone.

Zum Gedenken daran wurde entlang dieser Grenzsteine eine Wanderroute zwischen der Grenze mit dem Großherzogtum Luxemburg im Süden und der mit den Niederlanden im Norden angelegt. Diese Route wird in diesem Sommer 2019 in aufeinanderfolgenden Etappen eingeweiht und zwar an folgenden Tagen:

  • So. 07/07: Schmiede – Poteau
  • So. 04/08: Poteau – Wavreumont
  • So. 08/09: Wavreumont – Baraque Michel
  • Sa. 05/10: Baraque Michel - Pont Guerrier Hill (Biwak im Wald oder Übernachtung in der Jugendherberge)
  • So. 06/10: Pont Guerrier Hill – Herbesthaler Straße –- Baelen
  • So. 03/11: Ehemaliger Bahnhof Herbesthal – Kelmis - via Vaalserberg Dreiländerpunkt B-NL-D

Sie sind alle ganz herzlich zu diesen wunderschönen Wanderungen entlang der alten belgisch – preußischen Grenzsteinen eingeladen. Praktische Einzelheiten werden in den kommenden Wochen auf dieser Webseite, über die Presse und den sozialen Netzwerken mitgeteilt.

Nähere Informationen und Anmeldung:

  • Marc Herff: 0476 043619 (für die deutsch- und niederländischsprachigen)
  • Stany Noël: 0495 275315 (für die französischsprachigen)
  • Nadine Robert: 0474 519993 (für die französischsprachigen)

Kartenfunktionen

 Die Legende und Infos finden Sie unter diesem Button
 Historische Karten an-/ausschalten und Einstellungen anpassen

Route als GPX downloaden

Mehr Informationen zur Geschichte Ostbelgiens

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Mehr Informationen Ok Ablehnen